Rotlichttherapie - besser als die gute, alte Infrarotlampe?

Rotlichttherapie - besser als die gute, alte Infrarotlampe?

Sie haben sich dazu entschieden, sich eine Rotlichtlampe zuzulegen? Herzlichen Glückwunsch! Sie haben im Netz gestöbert und sind auf unzählige verschiedene Bauweisen, Modelle und anscheinend sogar Therapie-Arten gestoßen? Auch hierzu, herzlichen Glückwunsch, denn so geht es Vielen!

Es ist ja auch normal, wenn man an das Wort Rotlichtlampe denkt, kommen einem sofort Bilder der roten, riesigen Birnen mit der weißen oder schwarzen Fassung in den Sinn - die, die schon Oma damals immer benutzt hat, um die Erkältungen der ganzen Familie zu heilen. Waren diese nicht auch noch so unglaublich warm? - Genau so ist es! Die Rotlichtlampe von der wir hier sprechen, bezeichnet eine sogenannte Infrarotlampe. Sie beruht auf einer Technik und Wirkungsweise, die bereits seit vielen Jahrzehnten in den Wohn- und Schlafzimmern der Welt verfügbar ist: der Infrarot-Wärmestrahlung.

Doch während Sie sich so durch das Internet geklickt haben, haben Sie vermutlich festgestellt, dass diese Infrarotlampen zwar immernoch gut verfügbar sind, jedoch nicht mehr die einzigen Produkte, die auftauchen, wenn man das Wort "Rotlichttherapie" in die Suchleiste eingibt. Neben den Infrarotlampen und Infrarot-Strahlern tauchen auch immer mehr neuartige Produkte auf, die scheinbar ohne die abstrahlende Wärme und rein auf der Basis des Lichts, im modernen Design gegen Allerlei Probleme helfen sollen - sogenannte LED-Rotlichtpaneele oder LED-Rotlichttherapiegeräte.

Genau so weit waren Sie auch schon gekommen, doch nun fragen Sie sich sicher schon, was denn nun aber eigentlich der Unterschied zwischen diesen neuartigen, teuren Geräten und der guten, alten Infrarotlampe ist? Wir gratulieren noch einmal, Sie haben den richtigen Artikel gefunden. Hier diskutieren wir die Frage: Ist die LED-Rotlichttherapie besser als die Infrarot-Wärmetherapie?

 

Unterschiede in den Wirkungsweisen

Um den Hauptunterschied zwischen beiden Therapiemöglichkeiten zu sehen, betrachten wir zunächst das menschliche Auge. Das für das menschliche Auge sichtbare Licht sind elektromagnetische Wellen mit einer Wellenlänge von 380 bis 780 nm (Nanometer). Das sichtbare Spektrum beginnt mit violettem Licht (380-420 nm), setzt sich mit den weiteren Farben des Regenbogens fort und endet mit rotem Licht, das eine Wellenlänge von 650-780 nm hat.

 

Spektren des Lichts - das menschliche Lichtspektrum

Quelle: https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=3726606

Anschließend an das Rotlicht liegt im Spektrum das Infrarotlicht. Wir können diese Wellenlängen mit unseren Augen nicht mehr sehen, können es aber durchaus spüren - aufgrund der vom Licht ausgehenden Wärme. Wir sprechen von Infrarot, wenn das Licht die spezifischen Wellenlängen von 780nm bis 1mm hat. Für den medizinisch-therapeutischen Bereich sind die Wellenlängen im Bereich von 780nm bis 1400nm von besonderer Bedeutung - wir bezeichnen diese Wellenlängen als Nahinfrarot. 

 

Die klassische Rotlichtlampe

Die klassische Rotlichtlampe arbeitet also, wie oben bereits kurz erwärmt mit der Wärmewirkung in Form der Infrarotstrahlung. Setzt man einen Körperbereich oder eine Hautpartie dieser Wärme aus, führt das zu einer Erweiterung in den Gefäßen und dadurch zu einer verstärkten Durchblutung der bestrahlten Stelle. So ist diese Therapie für alle Erkrankungen besonders geeignet, die auf Wärmeanwendungen ansprechen. 

Anwendungsgebiete der klassischen Rotlichtlampe

Zu den Hauptanwendungsgebieten der Infrarotlampe gehört die Behandlung von Erkältungen und anderen leichten Erkrankungen wie einer Nasennebenhölen- oder Mittelohrentzündung, Muskelverspannungen, chronische Gelenkserkrankungen oder rheumatische Erkrankungen. Im Zweifelsfall kann einen der Arzt des Vertrauens gut beraten, wenn es darum geht, die Erkrankung korrekt zu diagnostizieren und abzuklären, ob die Infrarot-Wärmetherapie für die Behandlung geeignet ist.

Da die Hauptfunktion solcher Rotlichtlampen die Abgabe von Wärme ist, werden sie auch dazu hergenommen, Neu- und Frühgeborene im Inkubator warm zu halten. Den gleichen Effekt nutzt man zur Beheizung von Saunen und in der Tieraufzucht. 

Gefahren und Nebenwirkungen der Rotlichtlampe

Bei unsachgemäßer Anwendung können die klassischen Rotlichtlampen für Verbrennungen der Haut verantwortlich sein. Besonders eine zu lange Anwendungsdauer oder ein zu geringer Verwendungsabstand birgen hohe Risiken, sich diesen möglichen Nebenwirkungen auszusetzen. In Ausnahmefällen und bei sehr langer Anwendung können auch die Augen geschädigt werden, weshalb das Tragen von Schutzbrillen bei jeder Art der Rotlichttherapie grundsätzlich empfohlen wird!

Die klassischen Rotlichtlampen erhält man heutzutage übrigens in fast jeden Fach- und Elektronikgeschäft, natürlich aber auch online bei den Online-Shopping-Riesen wie Amazon, eBay und Co.

 

Die innovative Nahinfrarot-Rotlichttherapie

In den vergangenen Jahren entwickelte sich die klassische Infrarot-Wärmetherapie weiter - es wurde verzucht, die positiven Effekte des roten Lichts aufrechtzuerhalten und gleichzeitig die Nebenwirkungen zu minimieren: die Nahinfrarot-Rotlichttherapie entstand. Sie wird heutzutage auch gerne als Photobiomodulation, Nahinfrarot-Rotlichttherapie oder Low Level Laser Therapie bezeichnet. 

Sie beruht auf speziellen Laser oder LEDs (light-emitting diodes) - deren kaltes Licht kaum Wärme erzeugt und rein aufgrund der ausgestrahlten Photonen in den Zellen ihre Wirkung entfaltet.

Zelluläre Wirkungsweise

Das von den neuartigen Gerätschaften ausgestrahlte Rotlicht und im Speziellen das Nahinfrarotlicht dringt tief ins Gewebe ein - und wirkt dort besonders auf die Mitochondrien ein, die Baustein aller Zellen sind und gut auf die Bestrahlung ansprechen. 

Mitochondrien sind von einer Membran umschlossene sogenannte Zellorganellen - sozusagen die Organe unserer Zellen. Ihre Aufgabe im Körper ist die Erzeugnung von Adenosintriphosphat (ATP), dem wichtigsten zellulären Energieträger. Die Anzahl der Mitochondrien in einer Zelle hängt stark von deren Energiebedarf ab und beträgt im Durchschnitt einige Tausend.

 

Wirkung von Rot- und Nahinfrarotlicht auf zellulärer Ebene

In der Membran der Mitochondrien ist ein spezielles Enzym lokalisiert, die Cytochrom-c-Oxidase (abgekürzt CCO oder COX). Dieses Enzym ist ein Photoakzeptor, das heißt, es wird durch Lichtteilchen aktiviert. Dadurch kann das Licht in die Zellen vordringen und dort seine Wirkung entfalten. 

Intrazellulär regt das Licht der spezifischen Wellenlängen von Rotlicht und Nahinfrarotlicht nachweislich die Produktion von ATP an. Eine optimierte Energieversorgung in den Zellen ist gleichbedeutend mit einer optimierten Energieversorgung für Ihren Körper. Ein weiterer positiven Effekt des Lichts ist die Produktion von Sauerstoffradikalen. Diese sind als Teil der Immunabwehr gegen Bakterien und Viren von außerordentlicher Bedeutung. 

Weiter wird die Herstellung von bestimmten Proteinen in der Zelle gefördert, die weitere Effekte hervorrufen, wie zum Beispiel verstärkte Zellteilung, Wachstumsförderung und Regulation von Entzündungsmediatoren. Auch die Sauerstoffversorgung des Gewebes wird verbessert. 

Alle diese Effekte beruhen rein auf der Photonenwirkung des Lichts und sind nicht von der Wärmewirkung der Infrarotstrahlung abhängig. So hat die Nahinfrarot-Rotlichttherapie, ob nun mit Laser oder LED durchgeführt, nur einen nebensächlichen wärmenden Effekt. 

Anwendungsgebiete der Nahinfrarot-Rotlichttherapie

Aufgrund der zellulären Wirkungsweise des roten und nahe-Infraroten Lichts sind die Anwendungsgebiete der LED-Rotlichttherapie sehr breit gefächert. 

Wir raten immer dazu, die Bestrahlung mit Rotlicht mit dem behandelnden Arzt abzusprechen - insbesondere dann, wenn Sie sich bezüglich der Symptome und zugrundelegenden Erkrankungen unsicher sind. 

Dennoch haben sich in den vergangenen Jahren einige Hauptanwendungsgebiete der LED-Rotlichttherapie klar herauskristallisiert, die man gut mit der Bestrahlung angehen kann:

  • Beschleunigung der Wundheilung
  • Verbesserung der Fitness und Leistungssteigerung im Sport
  • Bekämpfung der Zeichen von Hautalterung - Verminderung von Falten und Pigmentflecken
  • Verbesserung der Schlafqualität
  • Behandlung von Depressionen

Beschleunigung der Wundheilung

Nahinfrarotes Licht stimuliert das Wachstum von speziellen Bindegewebszellen, den Fibroblasten, die bei der Wundheilung eine sehr wichtige Rolle spielen. Gleichzeitig aktiviert das Nahinfrarotlicht andere Zellen, die Lymphozyten, die dafür verantwortlich sind abgestorbenes Gewebe abzutransportieren und eingedrungene Keime zu beseitigen. 

Diese Effekte tragen dazu bei, dass sich Wunden schneller verschließen und besser heilen. Dies gilt sowohl für Schnitt-, Kratz-, und Riss- und Schürfwunden, als auch für Wunden die von Akne und anderen Hautkrankheiten verursacht werden. 

Verbesserung der Fitness und Leistungssteigerung beim Sport

Wie bereits oben erwähnt, regt das Rot- und Nahinfrarotlicht der LEDs die Produktion von ATP in den Mitochondrien an. So wird der Körper auf zellulärer Ebene dank der Bestrahlung optimal mit Energie versorgt. Der Effekt der gesteigerten Durchblutung sorgt außerdem dafür, dass Zell- und Gewebereparaturmechanismen im Körper in Gang gesetzt werden, sodass der Körper schneller regenerieren kann.

Durch intensive sportliche Betätigung entstehen nämlich kleinste Muskelschäden, weitläufig auch bekannt als der hinterlistige Muskelkater. In einer klinischen Studie konnte nachgewiesen werden, dass eine Bestrahlung mit nahinfrarotem, tief in das Gewebe eindringenden Licht vor dem Training das Auftreten dieser Muskelschäden verringert. Die Studie liefert auch Hinweise darauf, dass das Phänomen der Muskelermüdung durch Nahinfrarotlicht vermindert werden kann. Insgesamt wird die Mitochondrienfunktion verbessert, den Muskelzellen steht mehr Energie zur Verfügung, die Durchblutung der Muskeln wird verbessert und Entzündungsreaktionen nach anstrengenden Übungen werden vermindert. Die Erholungsphase nach dem Training wird verkürzt und die sportliche Leistungsfähigkeit auf lange Sicht gesteigert.

Bekämpfung der Zeichen von Hautalterung 

Bereits am dem 25. Lebensjahr beginnt - bei Männlein und Weiblein gleichermaßen - die Haut zu altern. In den Zellen kann nicht mehr so viel Kollagen wie in den früheren Jahren produziert werden - ein natürlicher Zellalterungsprozess. Dadurch verliert diese an Elastizität und Fältchen und Falten entstehen. Rotlichttherapie ist eine wirksame Option, diesen Entwicklungen entgegenzuwirken und den Alterungsprozess zu verlangsamen. 

Das rote Licht regt die Bildung von Kollagen direkt in den Zellen an. Bei vorschriftsgemäßen Umgang kann die Bestrahlung gefahrlos bei allen Körperpartien, also auch im Gesicht angewandt werden, ohne dass die Haut davon Schaden nimmt. So ist die Rotlichttherapie chemischen Peelings überlegen.

Durch die gesteigerte Durchblutung der Haut wird zudem der natürliche "Glow" angeregt - Sauerstoff und Nährstoffe können besser in alle Hautschichten transportiert werden - und lassen Sie so strahlen!

Verbesserung der Schlafqualität

Wie gut wir schlafen, hängt von verschiedenen Faktoren ab. Dazu gehören die Einschlaf- und Aufwach-Zeit, die individuelle Abendroutine, der persönliche zirkadiane Rythmus und andere Punkte. Sowohl der zirkadiane Rythmus als auch unsere persönliche Abend- und Zubettgeh-Routine beeinflussen den Melatonin-Spiegel im Körper zur Einschlafzeit. Melatonin ist das Schlafhormon unseres Körpers. Es wird vermehrt am Abend freigesetzt, während des Tages sinkt der Melatoninspiegel unter dem Einfluss von Tageslicht ab. Durch eine Blaulicht-vermeidende und Rotlicht-betonende Abendroutine sorgen wir dafür, dass wir besser einschlafen können. Blaulicht-vermeidend meint hier, dass in den Abendstunden sowieso am besten auf Bildschirmarbeit und TV- bzw. Smartphone-Strahlung verzichten sollten.

In einer Studie wurden 20 Sportlerinnen 14 Tage lang jeden Abend für 30 Minuten einer Ganzkörper-Bestrahlung mit Rotlicht unterzogen. Die Wellenlängen des roten Lichts erhöhten den Melatoninspiegel der Probandinnen signifikant und die subjektive Schlafqualität besserte sich deutlich.

Behandlung von Depressionen

Ein Mangel an Melatonin im Körper kann nicht nur dafür sorgen, dass wir schlechter Ein- und Durchschlafen, sondern auch zur Entstehung von Depressionen beitragen. Besonders die sogenannte "Winterdepression", die durch einen Mangel an Sonnenlicht verursacht wird, wird durch einen Melatoninmangel begünstigt. In Studien konnte gezeigt werden, dass die regelmäßige Bestrahlung mit rotem und nahe-infrarotem Licht dieser saisonal bedingten Depression vorbeugen kann.

Intensiv erforscht wird auch die Möglichkeit, das Hirn transkranial, also durch die Schädeldecke hindurch, mit Rot- und Infrarotlicht zu bestrahlen. So sollen Depressionen vermindert werden, die mit Störungen im Gehirnstoffwechsel verbunden sind. Dazu gehören beispielsweise ein verlangsamter Stoffwechsel, gestörte Durchblutung, Entzündungserscheinungen, oxidativer Stress und verminderte Regeneration von Nervenzellen. Auf alle diese Faktoren scheint transkraniale Rotlichttherapie einen positiven Einfluss zu haben - die Forschung benötigt allerdings noch etwas an Zeit um zu finalen Ergebnissen zu kommen. 

Fazit

Rotlichttherapie im Sinne von LED-Lichttherapie mit Infrarottherapie zu vergleichen, ist ein bisschen, wie Äpfel und Birnen miteinander zu vergleichen. Beides hat seine leckere Daseinsberechtigung. Doch ersetzen erlassen sich beide Therapien nicht. Während die Infrarottherapie auf die Wärmewirkung des Infrarotlichts setzt, setzen die LED-Lichttherapiegeräte auf die Wirkung der spezifischen Wellenlängen des Lichts - und sind somit "geschmacklich" völlig unterschiedlich. 

So lassen sich für Erkrankungen die auf eine Wärmebehandlung positiv ansprechen Infrarotlampen durchaus empfehlen - für Behandlungen im Sinne der Optimierung der Gesundheit und zahlreicher verschiedener anderer Krankheitsbilder sind LED-Rotlichtpanele die bessere Wahl.

Wie wäre es zum Beispiel mit einem NanoROTLicht? Wir haben Rotlichttherapie-Geräte für Alle! Ob zur gezielten Bestrahlung oder für die Ganzkörpertherapie - bei NanoROTLicht werden sie fündig.

Gerne beraten wir Sie übrigens auch telefonisch! Die Auswahl des für Sie richtigen Gerätes liegt uns am Herzen - rufen Sie uns einfach unter 0911/95322021 an!

 


Hinterlassen Sie einen Kommentar

Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen

Diese Website ist durch reCAPTCHA geschützt und es gelten die allgemeinen Geschäftsbedingungen und Datenschutzbestimmungen von Google.