Rotlichtlampe - wie kann sie helfen?

Rotlichtlampe - wie kann sie helfen?

Die Anwendung von Rotlichttherapie ist mittlerweile nicht mehr nur in der medizinischen Praxis, sondern auch im privaten Bereich beliebt. Dabei wird vor allem die Wirkung von Rotlicht auf den menschlichen Körper genutzt. Doch welche Geräte eignen sich hierfür am besten? Herkömmliche Rotlichtlampen oder doch eher LED-Rotlichttherapiegeräte?

In diesem Artikel werden wir diese beiden Geräte miteinander vergleichen und ihre Vor- und Nachteile aufzeigen. Wir werden uns dabei vor allem auf die Anwendung von Rotlicht in der privaten Anwendung konzentrieren.

Zunächst möchten wir jedoch erklären, was Rotlicht eigentlich ist und welche Wirkungen es auf den Körper hat. Rotlicht ist eine Form von Rot- bis Infrarotstrahlung, die eine Wellenlänge von 630 bis 1400 Nanometern hat. Diese Strahlung dringt tief in das Gewebe ein und regt dort verschiedene Prozesse an. So kann es beispielsweise die Durchblutung verbessern, Schmerzen lindern und Entzündungen hemmen.

Aufgrund dieser Wirkungen wird Rotlichttherapie bei verschiedenen Beschwerden eingesetzt. So kann es zum Beispiel bei Muskel- und Gelenkschmerzen, Verspannungen, Arthrose oder auch bei Hautproblemen wie Akne oder Neurodermitis helfen.

Herkömmliche Rotlichtlampen sind schon seit vielen Jahren auf dem Markt und werden vor allem für die private Anwendung genutzt. Sie bestehen aus einer Lampe mit rotem Filter und können einfach an einer Steckdose angeschlossen werden. LED-Rotlichttherapiegeräte hingegen sind eine neuere Entwicklung. Sie arbeiten mit modernen LED-Technologien und sollen noch gezieltere Wirkungen haben.

Welche Unterschiede es genau zwischen den beiden Geräten gibt und welche Vor- und Nachteile sie haben, erfahren Sie in den folgenden Abschnitten.

Die Rotlichtlampe - wofür ist sie gut?

Eine Rotlichtlampe ist eine Form der Infrarotlampe, die zur Anwendung von Rotlichttherapie genutzt wird. Dabei handelt es sich um eine spezielle Form der Wärmetherapie, bei der Infrarotstrahlen mit einer Wellenlänge von 780 bis 1400 Nanometern tief in das Gewebe eindringen und verschiedene Prozesse anregen. Die Anwendung von Rotlichttherapie ist mittlerweile weit verbreitet und wird sowohl in der medizinischen Praxis als auch im privaten Bereich genutzt.

Eine Rotlichtlampe besteht aus einer Lampe mit einem roten Filter, der das sichtbare Licht herausfiltert und nur die Infrarotstrahlung durchlässt. Im Inneren des Geräts befindet sich eine Glühbirne, die die Infrarotstrahlen erzeugt. Die Lampe kann einfach an eine Steckdose angeschlossen werden und ist in verschiedenen Ausführungen, Größen und Leistungsstufen erhältlich. Einige Modelle sind mit einem höhenverstellbaren Stativ ausgestattet, um eine optimale Ausrichtung zu ermöglichen. Andere Modelle hingegen können direkt auf die Haut aufgelegt werden.

Wirkung

Die Wirkungsweise einer Rotlichtlampe ist einfach erklärt: Die ausgesandte Infrarotstrahlung trifft auf Gewebe. Im Gewebe werden Moleküle in Schwingungen versetzt, wodurch sich die betroffene Stelle aufwärmt - es kommt zu einem Temperaturanstieg. Da menschliches Gewebe zum größten Teil aus Wasser besteht, spielt die Absorptionsfähigkeit des Wassers für die verschiedenen Wellenlängen der eindringenden Infrarotstrahlung eine wichtige Rolle für ihre Eindringtiefe und Wirkung. Sie entscheidet darüber, wie tief die Infrarotstrahlung eindringt und wie sie auf den Körper wirkt.

Eindringtiefe

Wasser hat im Bereich des roten Anteils des sichtbaren Lichts und im angrenzenden (Nah-)Infrarotbereich (kurzwelliges IR-A) ein Absorptionsminimum. Dies bedeutet, dass Strahlung in diesem Wellenlängenbereich, besonders gut in die Haut und das Gewebe eindringen kann. Infrarot-C und Infrarot-B hingegen, werden bereits weitestgehend in der oberen Hautschicht, der Epidermis absorbiert.

Anwendung der Rotlichtlampe

Die Anwendung von Rotlichttherapie mit einer Rotlichtlampe ist einfach und unkompliziert. Vor der Anwendung sollte die zu behandelnde Körperstelle gereinigt werden, um eine optimale Wirkung zu erzielen. Dann wird die Lampe eingeschaltet und auf die betroffene Stelle gerichtet. Die Dauer der Anwendung und die Entfernung zur Haut können je nach Gerät und Anwendungsbereich variieren. In der Regel werden 5 bis 20 Minuten pro Anwendung empfohlen.

Rotlichttherapie kann bei verschiedenen Beschwerden und Erkrankungen eingesetzt werden. So kann es zum Beispiel bei Muskel- und Gelenkschmerzen, Verspannungen, Arthrose oder auch bei Hautproblemen wie Akne oder Neurodermitis helfen. Durch die tief eindringende Strahlung kann es die Durchblutung verbessern, Schmerzen lindern und Entzündungen hemmen. Durch ihre Wärmeabgabe hat eine Rotlichtlampe mit Sicherheit auch eine entspannende Wirkung auf den Körper. Die Wärme kann dazu beitragen, dass sich verkrampfte Muskeln lösen und die Durchblutung gesteigert wird. Auch kann sie bei Erkältungen wie Bronchitis und anderen Erkrankungen, bei denen Wärme hilfreich ist, zur unterstützenden Behandlung herangezogen werden. 

Ein weiterer großer Vorteil von Rotlichtlampen ist, dass sie vergleichsweise günstig in der Anschaffung sind und eine einfache Handhabung ermöglichen. Sie können einfach zuhause genutzt werden und müssen nicht von einem Fachmann bedient werden. Außerdem sind sie sehr vielseitig einsetzbar und können bei einer Vielzahl von Beschwerden eingesetzt werden.

Ein Nachteil von herkömmlichen Rotlichtlampen ist jedoch, dass sie eine geringere Leistung haben als moderne LED-Rotlichttherapiegeräte. Das bedeutet, dass sie nicht so gezielt wirken können und nicht so schnell Ergebnisse erzielen wie die moderneren Geräte. Außerdem haben sie meist keine Timerfunktion, was bedeutet, dass die Anwendungsdauer selbst überwacht werden muss.

Insgesamt ist die Rotlichtlampe eine bewährte und beliebte Methode zur Anwendung von Rotlichttherapie, die einfach und unkompliziert zuhause genutzt werden kann. Allerdings sollten bei der Anwendung einige Punkte beachtet werden, wie beispielsweise die Entfernung zur Haut und die Anwendungsdauer.

Bei unsachgemäßer Anwendung besteht bei einer Rotlichtlampe Verbrennungsgefahr!

Es ist auch wichtig, die Rotlichtlampe von empfindlichen Bereichen wie den Augen fernzuhalten und bei Bedarf einen Arzt zu konsultieren, um sicherzustellen, dass die Anwendung für die individuelle Gesundheit unbedenklich ist. Insgesamt ist die Anwendung von Rotlichttherapie mit einer Rotlichtlampe eine effektive und kostengünstige Methode, um verschiedene Beschwerden und Erkrankungen zu behandeln und eine Linderung von Schmerzen und Entzündungen zu erreichen.

Anders als die Rotlichtlampe - LED-Rotlichttherapie-Lampen

Ein LED-Rotlichttherapiegerät ist ein modernes Gerät, das bei der Anwendung von Rotlichttherapie verwendet wird. Im Gegensatz zur herkömmlichen Rotlichtlampe, die eine Glühlampe verwendet, nutzt ein LED-Rotlichttherapiegerät LEDs (Leuchtdioden) als Lichtquelle. Diese LEDs emittieren Licht mit einer bestimmten Wellenlänge, die als Rotlicht bezeichnet wird und eine ähnliche, aber weitreichendere Wirkung wie das Rotlicht einer herkömmlichen Rotlichtlampe hat.

Ein LED-Rotlichttherapiegerät hat mehrere Vorteile gegenüber einer herkömmlichen Rotlichtlampe. Zunächst einmal bedeutet es für den Anwender keinerlei Risiko! Dank der kalten LED-Technologie sind Verbrennungen ausgeschlossen! Und das beste daran? Man konnte feststellen, dass das Rotlicht aufgrund seiner reinen Lichtwellen, unzählige positive Effekte auf den Körper hat -auf die Wärme kommt es dabei gar nicht an!

Netter Nebeneffekt: LED-Rotlichttherapiegeräte halten viel länger als herkömmliche, durchbrennende Rotlichtlampen, da die LEDs eine längere Lebensdauer haben als Glühlampen. Die Geräte guter Hersteller sind mit einer Lebenserwartung von mindestens 50.000 Nutzungsstunden ausgestattet!

Anwendung einer Rotlichttherapie

Die Anwendung von LED-Rotlichttherapiegeräten ist sehr einfach. Das Gerät wird einfach eingeschaltet und das Licht wird auf die betroffene Stelle gerichtet. Die Dauer der Anwendung hängt von der Art der Erkrankung oder des Beschwerdebildes ab und kann zwischen wenigen Sekunden und einigen Minuten variieren. Bei der LED-Rotlichttherapie ist es wichtig, die Entfernung zur Haut und die Anwendungsdauer als abhängig voneinander zu beachten. 

LED-Rotlichttherapiegeräte werden oft zur Behandlung von verschiedenen Beschwerden und Erkrankungen eingesetzt. Zu den häufigsten Anwendungen gehören die Behandlung von Akne, Falten, Narben und anderen Hautproblemen sowie die Linderung von Schmerzen und Entzündungen. LED-Rotlichttherapiegeräte können auch bei der Wundheilung und Regeneration von Gewebe nach Verletzungen oder Operationen helfen.

Nachteile der LED-Rotlichttherapie 

Im Vergleich zu herkömmlichen Rotlichtlampen haben LED-Rotlichttherapiegeräte jedoch auch einen Nachteile. In der Regel sind qualitative LED-Rotlichttherapiegeräte in der Anschaffung teurer als eine einfache Rotlichtlampe. Während Sie beim Kauf einer Rotlichtlampe aus dem Drogeriemarkt bereits mit 30-50 Euro ein gutes Gerät erhalten, sind gute LED-Lichttherapiegeräte zu einem Preis ab etwa 300 Euro erhältlich. 

Insgesamt ist ein LED-Rotlichttherapiegerät eine moderne und effektive Methode zur Anwendung von Rotlichttherapie. Es hat viele Vorteile gegenüber herkömmlichen Rotlichtlampen und kann bei verschiedenen Beschwerden und Erkrankungen verwendet werden. Es ist jedoch wichtig zu beachten, dass es auch Nachteile gibt und dass die Wahl zwischen einer herkömmlichen Rotlichtlampe und einem LED-Rotlichttherapiegerät von verschiedenen Faktoren abhängt, wie beispielsweise dem Anwendungszweck, der Intensität der Behandlung, dem verfügbaren Budget und persönlichen Vorlieben.

Es ist auch wichtig zu beachten, dass LED-Rotlichttherapiegeräte nicht für jeden geeignet sind und dass sie bestimmte Vorsichtsmaßnahmen erfordern. Menschen mit bestimmten Erkrankungen oder Empfindlichkeiten gegenüber Licht sollten vor der Anwendung eines LED-Rotlichttherapiegeräts ihren Arzt konsultieren. Auch bei der Anwendung ist es wichtig, die Anweisungen des Herstellers genau zu befolgen und die Entfernung zur Haut und die Anwendungsdauer zu beachten, um Verbrennungen oder Überhitzung zu vermeiden.

Insgesamt bietet ein LED-Rotlichttherapiegerät eine moderne Alternative zur herkömmlichen Rotlichtlampe, die viele Vorteile bietet und bei verschiedenen Beschwerden und Erkrankungen eingesetzt werden kann. Es ist jedoch wichtig, die Vor- und Nachteile sorgfältig abzuwägen und sich gegebenenfalls von einem Arzt beraten zu lassen, um sicherzustellen, dass es für die individuellen Bedürfnisse und Anforderungen geeignet ist.

 

Vergleich: Rotlichtlampen vs. LED-Rotlichttherapiegeräte

Im Vergleich zwischen herkömmlichen Infrarot-Rotlichtlampen und LED-Rotlichttherapiegeräten gibt es einige Unterschiede, die berücksichtigt werden sollten. Im Folgenden werden einige der wichtigsten Faktoren verglichen:
  1. Lichtspektrum: Herkömmliche Infrarot-Rotlichtlampen haben ein breiteres Lichtspektrum als LED-Rotlichttherapiegeräte. Sie geben sowohl Infrarot- als auch sichtbares Licht ab und sind nicht auf einzelne, medizinisch wirksame Wellenlängen abgestimmt. LED-Rotlichttherapiegeräte hingegen emittieren medizinisch wirksame Wellenlängen im Rot- und Nahinfrarotbereich, was eine gezielte Wirkung auf bestimmte Zellen ermöglicht.

  2. Intensität: LED-Rotlichttherapiegeräte haben eine höhere Intensität als herkömmliche Infrarot-Rotlichtlampen. Dadurch kann eine höhere Eindringtiefe in das Gewebe erzielt werden, was bei der Behandlung von tieferen Schmerzen oder Entzündungen von Vorteil sein kann.

  3. Anwendungsdauer: LED-Rotlichttherapiegeräte erfordern normalerweise kürzere Anwendungszeiten als herkömmliche Infrarot-Rotlichtlampen, da sie eine höhere Intensität haben. Dadurch kann die Behandlungszeit insgesamt verkürzt werden, was insbesondere bei der Anwendung zu Hause von Vorteil sein kann.

  4. Sicherheit: Herkömmliche Infrarot-Rotlichtlampen können aufgrund ihres breiteren Lichtspektrums ein höheres Risiko für Hautverbrennungen und Augenschäden darstellen, insbesondere wenn sie zu nah an der Haut oder den Augen verwendet werden. LED-Rotlichttherapiegeräte sind aufgrund ihrer gezielten Wirkung und niedrigeren Emission von sichtbarem Licht sicherer zu verwenden.

  5. Kosten: LED-Rotlichttherapiegeräte sind in der Anschaffung in der Regel teurer als herkömmliche Infrarot-Rotlichtlampen. Da sie aber sehr stromsparend arbeiten und zudem eine hohe Lebenserwartung haben, werden sie sich letztlich als die günstigere Alternative erweisen. Sie bieten außerdem eine bessere Wirkung und erfordern kürzere Anwendungszeiten, was auf lange Sicht zu weiteren Einsparungen führen kann.

Es ist wichtig zu beachten, dass der Vergleich zwischen herkömmlichen Infrarot-Rotlichtlampen und LED-Rotlichttherapiegeräten von vielen Faktoren abhängt, wie beispielsweise dem Anwendungsbereich und der Schwere der Beschwerden. Es ist daher ratsam, sich vor der Anschaffung eines Geräts von einem Arzt beraten zu lassen, um sicherzustellen, dass es für die individuellen Bedürfnisse geeignet ist.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass LED-Rotlichttherapiegeräte aufgrund ihrer gezielten Wirkung und höheren Intensität viele Vorteile bieten können. Herkömmliche Infrarot-Rotlichtlampen haben jedoch auch ihre Vorzüge, insbesondere wenn eine Wärmewirkung gewünscht wird. Es ist daher wichtig, die Vor- und Nachteile sorgfältig abzuwägen und die Entscheidung auf der Grundlage der individuellen Bedürfnisse und Anforderungen zu treffen.

Fazit: Rotlichtlampe oder LED-Rotlicht?

Nach dem Vergleich herkömmlicher Infrarot-Rotlichtlampen und LED-Rotlichttherapiegeräte fällt auf, dass die LED-Technologie eine bessere Option zu sein scheint. Neben der präzisen Anwendung, Sicherheit und Energieeffizienz bietet die LED-Technologie auch eine höhere Flexibilität und Anpassungsfähigkeit, die herkömmliche Infrarot-Rotlichtlampen nicht bieten können.

Die LED-Technologie ermöglicht es, das Lichtspektrum an verschiedene Hauttypen und Bedürfnisse anzupassen. Die meisten LED-Rotlichttherapiegeräte bieten auch eine Kombination aus verschiedenen Lichtfarben, die eine noch gezieltere Anwendung ermöglichen. Dies ist besonders nützlich bei der Behandlung von Hauterkrankungen wie Akne, Rosacea oder Ekzemen, bei denen unterschiedliche Lichtspektren unterschiedliche Wirkungen auf die Haut haben.

So bietet die LED-Technologie eine vielversprechende und fortschrittliche Alternative zur herkömmlichen Infrarot-Rotlichttherapie. Sie bietet nicht nur eine höhere Präzision und Anpassungsfähigkeit, sondern auch eine höhere Effektivität bei der Behandlung von Hauterkrankungen und anderen Beschwerden. Wenn Sie also auf der Suche nach einer effektiven und sicheren Therapieoption sind, sollten Sie den Kauf eines LED-Rotlichttherapiegerätes  in Betracht ziehen.

Hier im Shop gibt es einige ganz fantastische Geräte zur Auswahl!


Hinterlassen Sie einen Kommentar

Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen

Diese Website ist durch reCAPTCHA geschützt und es gelten die allgemeinen Geschäftsbedingungen und Datenschutzbestimmungen von Google.


Überzeugt vom kalten Rotlicht?

NaPRO300-we

NanoPRO300

Einkaufswagen

NaPRO900-we

NanoPRO900

Einkaufswagen

NaPRO1800-we

NanoPRO1800

Einkaufswagen

NaStaK00-we

Rollstativ für NanoPRO

Einkaufswagen
Großes PRO-Horizontalstativ (weiß)

NaStaHpro-we

Großes PRO-Horizontalstativ (weiß)

Einkaufswagen

NaBri00-gr

Brille für Rotlichttherapie

Einkaufswagen
NanoPRO3600 mit Horizontalstativ

7337805021353

NanoPRO3600 mit Horizontalstativ

Einkaufswagen